Benutzerkonto erstellen
Deutsch
Name des Museums
Titel des Bildes
Zur letzten Objektsuche Zum Album hinzufügen

Nürnberger Münzwaage mit 5 Gewichten

Objektbezeichnung:Münzwaage
Sachgruppe:Waagen
Messen/Wiegen
Hersteller:
von Ach, Hans Christoph
Ort:Nürnberg (Waagkasten und Waage)
Datierung:Mitte 17. Jahrhundert
Maße:Gesamt (Waagkasten): Höhe: 2,4 cm; Breite: 11,8 cm; Tiefe: 6,5 cm
Teil (Waage): Länge: 9,8 cm (Waagbalken); Höhe: 3,1 cm (Zunge); Durchmesser: 2,85 cm (runde Schale); Länge: 4,26 cm (1 Kantenlänge dreieckige Waagschale); Länge: 4,05 cm (2 Kantenlängen dreieckige Waagschale)
Teil (Gewicht: 2 Dukat): Breite: 1,47 cm; Tiefe: 1,44 cm; Gewicht: 6,88 g
Teil (Gewicht: 1 Pistole): Breite: 1,49 cm; Tiefe: 1,51 cm; Gewicht: 6,66 g
Teil (Gewicht: 1 Dukat): Breite: 1,38 cm; Tiefe: 1,4 cm; Gewicht: 3,5 g
Teil (Gewicht: 1 Ungarischer Dukat (ergänzt statt "Crona")): Breite: 1,45 cm; Tiefe: 1,41 cm; Gewicht: 3,45 g
Teil (Gewicht: 1 Holl. Souverein (ergänzt statt 1 Goldgulden)): Breite: 1,41 cm; Tiefe: 1,44 cm; Gewicht: 5,57 g
Material:Holz (Waagkasten)
Metall (Verschlusshaken und -öse)
Messing (Münzgewichte, Waagschalen)
Stahl (Waagbalken)
Seide (Waagenschnüre)
Technik:gegossen (Gewichte)
Sammlung:Messen/Wiegen
Heller Holzkasten mit 5 quadratischen Messinggewichten, die Münzbilder tragen; 2 Gewichte ergänzt. Über den Gruben sind die Münzbezeichnungen eingeschlagen: /2 Ducaten, Pistolet (darunter hdschr. Louis d'or), /1 Ducaten, Crona, Golt gl. Im Schuber 3 Ausgleichsgewichte, bezeichnet mit 8, 4 und 2 Punkten.
Der Kastendeckel ist ornamental verziert und hat eine einfache Drahtschließe.
Die Enden der schlichten kleinen Stahlwage haben Spatelform.
Die Waagschalen - eine runde, eine dreieckige - sind aus Messingblech. Die dreieckige trägt mittig die Meistermarke.

Inventarnummer: 2233

Signatur: eingeschlagen Wo: in dreieckiger Waagschale Was: Zeichen des Nürnberger Waagmachers Hans Christoph von Ach Im Wappenschild Bischofsstab zwischen Initialen HC VA

Fotograf: Henning Homann

Abbildungsrechte: SHMH Altonaer Museum