Benutzerkonto erstellen
Deutsch
Name des Museums
Titel des Bildes
Zur letzten Objektsuche Zum Album hinzufügen

Objektbezeichnung:
erweiterte Objektbezeichnung:apulisch-rotfiguriger Glockenkrater
Sachgruppe:Keramik
Malerei
Künstler:Truro-Pelike, Maler der
Ort:Apulien
Datierung:-340 - -310
Maße:H: 28,6 cm
Fuß: D: 12,2 cm
Mündung: D: 30,5 cm
Stil:Spätklassik (Griechische Antike)
Gattung:apulisch-rotfigurige Keramik

Malweise:
Schwarzer und brauner Firnis, matt, nicht deckend. Vorzeichnungen. Zusatzfarben: weiß, goldgelb (fast vollständig verloren) und rot. Band zwischen den Henkelansätzen und Ornament an der Mündung mit kräftig rotem Malschlicker überzogen, zum größten Teil verloren. Unterseite des Fußes tongrundig. Gefäßinneres gefirnisst, bis auf tongrundigen Ring in der Mündung

Dekor:
Unterhalb der Mündung: linksläufiges Lorbeerband. Gefäßkörper: Mäander mit gepunkteten Quadratplatten unterhalb der figürlichen Szenen. Palmetten unter den Henkeln. Seite A: vierblättrige Rosette rechts über dem Kopf des Jünglings

Darstellung A:
Auf einem Sitz, der mit einem Tuch bedeckt ist, sitzt ein nackter Jüngling und hält eine Phiale in seiner linken Hand und einen Thyrsosstab in seinem rechten Arm; vor dem Jüngling steht ihm zugewandt eine bekleidete Frau, die in ihrer rechten Hand eine Kranz und in ihrer Linken einen Thyrsosstab hält; zwischen ihnen wächst ein Lorbeerzweig

Literatur:
  • Furtwängler, Adolf: Beschreibung der Vasensammlung im Antiquarium, Berlin, 1885
  • Trendall, Arthur Dale / Alexander Cambitoglou: The red-figured Vases of Apulia. Late Apulian (=RVAp II), Oxford, 1982

Inventarnummer: L 62

Signatur: unsigniert

Abbildungsrechte: Antikensammlung · Kunsthalle zu Kiel


Ikonographie:     Manteljünglinge